Startseite
  Über...
  Archiv
  That´s the way!
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   FOTOS



http://myblog.de/karoindublin

Gratis bloggen bei
myblog.de





Goodbye Ireland

 

Meine 2 Monate, oder eben 9 Wochen Summer-Aupair in Irland sind zu Ende…

Letzte Woche war hier noch mal wieder richtig action. Donnerstag sind Mel und John zu einer Hochzeit nach England geflogen. Melanie ist ja Engländerin und hat somit ihre ganze Familie dort. Das hieß aber zum Glück nicht für mich, dass ich die Kids rund um die Uhr hatte. Die Großeltern haben die Kids von der Schule abgeholt und sie abends wiedergebracht, sodass ich den Tag frei hatte. Eigentlich hatten Denise und ich für den Tag großes vor. Wir wollten eine Tour zum Giant`s Causeway machen. Der ist sehr bekannt für Irland, da er aber in Nordirland liegt, und zwar noch nördlich von Belfast, wär das ne große und teure Tour gewesen. Wir haben letztendlich – nachdem wir den Wetterbericht gesehen haben – beschlossen, dass es sich nicht lohnt. Bei crap weather machen solche Ausflüge nur halb so viel Spaß. Also wollten wir dann was „kleineres machen“, und zwar nach Newgrange fahren. (Newgrange bezeichnet ein gewaltiges Hügelgrab in der irischen Grafschaft Meath am Fluss Boyne. Vom Typ her handelt es sich um ein Passage tomb (dt. Ganggrab) mit kreuzförmiger Kammer und Kraggewölbe// aus wikipedia). Da ich am Mittwoch aber die Tour ohne eine Kreditkarte nicht buchen konnte, haben wir dafür am Donnerstag spontan keinen Platz mehr gekriegt. Also war Plan C dann Malahide. Da wollten wir sowieso irgendwann noch mal hin. Dann sind wir also mit der DART (Zug) dahin gefahren und nachdem wir dann fast die Haltestelle verpasst haben, haben wir dort ein paar Stunden verbracht. So spektakulär war das aber nicht. Lag aber mal wieder mit am Wetter.

Das Wochenende war, vor allem der Samstag, der spaßig. Wir haben bei herrlichen (kaum zu glauben, kein Regen!) Wetter unsere Tour nach Knowth und Newgrange nachgeholt und waren abends bei Nadine in Kiliney zum Essen eingeladen. Danach sind wir dann noch weiter gezogen in die Innenstadt und haben den Rest des Abends im Pub verbracht. Achja, wir, das waren Nadine, Denise, ihre Freundin und Mitbewohnerin Isa und ich. Ein sehr witziger Abend!

Am Sonntag habe ich dann auf die Kids aufgepasst, da Melanie und John nach Amsterdam geflogen sind (ja, die fliegen schon ganz schön viel hin und her). John hatte dort beruflich zu tun und Mel hat dann halt die Chance genutzt, mitzukommen.

Gestern haben Nadine, Denise, eine Freundin von Isa, die zufällig auch grad hier ist, und ich uns einmal Essengehen gegönnt. Das ist hier ja einfach sooo wahnsinnig teuer. Aber so zu meinem Abschied durfte das schonmal sein. Danach wollten wir eigentlich zur Singer-Songwriter-Night in ein Pub gehen, aber da haben wir uns anscheinend mit dem Tag vertan. Dublin hat gestern ein Fußballspiel gehabt, sodass in allen Pubs nur auf TV-Bildschirme glotzende Männer waren. Wir haben uns dann aber noch bei einem Cocktail nett unterhalten und hatten so oder so einen schönen Abend.

Und heute ist hier also mein letzter Tag. Schon merkwürdig irgendwie. Ich werde die Kids – so nervig sie auch manchmal waren – bestimmt schon ab und zu vermissen, denn ich habe sie auf jeden Fall ins Herz geschlossen. Aber im Moment ist meine Vorfreude einfach so wahnsinnig groß, dass sie alles überragt. Morgen um 9h geht’s zum Flughafen. Ich werde leider schon etwas früher hingebracht, da Mel und John ja beide arbeiten müssen. Sie bringen mich also vorher hin und mein Flug geht dann um 12:30h (irische Zeit), sodass ich um 15:30h (deutsche Zeit) wieder back in Germany bin. Spannend!

Also, ich hoffe euch alle bald wiederzusehen! Ich habe hier viel erlebt, aber in den 9 Wochen ist Deutschland ja auch nicht stehen geblieben. Ich freu mich, alle Neuigkeiten und Erlebnisse mit euch zu teilen. Auf bald!

Eure Karo

18.9.08 18:42


Huhuu!

Die Tage vergehen hier jetzt alle etwas routinierter. Nachdem ich morgens zwischen 8-9h eigentlich immer wach bin (da der Lautstärkepegel extrem hoch ist, wenn erstmal alle wach sind), schlaf ich danach meist erstmal aus. Halb 2 geht’s dann immer zur Schule, um Ross und Jessica abzuholen. Bei der Schule hab ich mittlerweile 2 andere Aupairs kennengelernt, die ihre Kinder auch jeden Tag dort abholen.

Was die Woche über so passiert ist, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr so genau. Das fällt mir oft auf, wenn ich hier so sitze und schreibe. Vielleicht leidet mein Gehirn ja schon unter dem zwar sehr anstrengenden aber doch geistig nicht so anspruchsvollen Job… wie auch immer.

Am Samstag haben wir eine Tagestour zu den Wicklow Mountains und Glendalough (eine alte Klostersiedlung und Friedhof) gemacht. Wir, das waren diesmal Denise, ihre Schwester, die übers WE zu Besuch war, Nora und ich. Eigentlich wars ganz nett, aber das Wetter hat uns doch schon sehr genervt und die gute Aussicht verweigert. Sturm, Regen und kaaaaaalt!!!

Abends waren wir dann durchgefroren, müde und vom Wetter bedient, sodass wir nur noch im Kino waren. „Don´t mess with the Zohan“… naja. Muss man nicht gesehen haben.

Am Sonntag hab ich mich erst mit Denise und ihrer Schwester in der Stadt getroffen. Wir wollten uns die „St. Patrick´s Cathedral“ anschauen, doch da dort grad Bauarbeiten stattfinden, konnte man nicht ganz soviel davon sehen. Dann sind wir von da aus zum „Kilmainham Goal“ gegangen, einem alten Gefängnis von 1796. Was die Länge des Fußwegs dorthin angeht, haben wir uns leider etwas verschätzt. 45min sind wir bestimmt gegangen, bis wir endlich da waren bzw. es gefunden haben. Die Führung dort war dafür echt gut. Zwar etwas lang und ausführlich, aber immerhin mal günstig. Normalerweise passen die Worte „Dublin“ und „günstig“ ja nicht wirklich zusammen. Ich hab mir von meinem Gastvater sagen lassen, dass Dublin sogar teurer als London ist. Hätte ich vorher nicht gedacht. Naja, das nur am Rande…

Als wir zurück in der Stadt waren, kamen Denise und Lisa schon etwas in Zeitdruck, da Lisa abends den Flieger zurück nach D nehmen musste. Ich war dann noch mit Nora und Nadine shoppen und in der „Church“ was trinken.

Diese Woche hat schon ziemlich stressig begonnen. Gestern war nicht klar, ob Jessicas Ballettstunden schon angefangen haben oder nicht. So hatten wir uns ziemlich beeilt und fertig gemacht, um dann zu erfahren, dass das erst nächste Woche beginnt.

Heute war ich mit allen 3en beim Schwimmkurs. Schwimmen können sie ja eigentlich alle ganz gut. Sogar Jessica braucht nur noch einen Schwimmflügel. Aber für die älteren geht’s dann halt um Spaß und Auspowern, nicht unbedingt ums Schwimmen-lernen.

So, das wars erstmal für heute. Ich muss unbedingt ins Bett… Die WE-Fotos stehen schon online.

Noch 10 Tage!

9.9.08 23:43


Heya!

 

Schule kann so schön sein – wenn man selbst nicht hingehen muss. Heute ist großer „back to school – day“. Nach 9 Wochen Sommerferien ging´s heut für alle Kinder das erste Mal wieder zur Schule. Ich hab mich schon darauf gefreut, da man auch an „meinen“ Dreien besonders in den letzten Tagen gemerkt hat, dass es nun wieder an der Zeit ist, einem strukturierten Lebensalltag nachzugehen (uuuh, da spricht die Ergotherapeutin in mir)…

Jedenfalls gehen alle gerne zur Schule und wissen jetzt endlich wieder was mit ihrer Zeit anzufangen. Heute Morgen bin ich mit John und den Kids zur Schule gegangen, damit ich weiß, wo genau ich sie nachmittags immer abholen muss. Generell muss ich sie nämlich nicht mal morgens zur Schule bringen, das macht entweder Melanie oder John, da das zeitlich gut passt. Ich habe die Tage also jetzt vormittags immer frei und hole dann Jessica und Ross kurz vor 2 ab. Das ist zu Fuß kein Problem – die Schule ist in der gleichen Straße und man geht keine 10min. Harry kommt dann eine Stunde später allein nach Hause. Seine Schule ist genau neben Ross´ und Jessicas, also auch nur ein kurzer Weg. Das ist schon sehr praktisch.
So viel zu heute…

Die letzte Woche war bis auf das WE relativ unspektakulär. Wir haben auch die letzten Ferientage irgendwie rumgekriegt und am Freitag haben wir zum Ferienabschluss dann noch mal was besonderes unternommen: Wir sind zur „Imaginosity“ gefahren. Das hat ein bisschen was von der Phänomenta in Flensburg nur für jüngere – für alle, denen das was sagt. Man konnte alles mögliche ausprobieren, anfassen, mit diversen Sachen spielen… Am besten guckt ihr euch die Fotos an.

Am Samstag haben Denise und ich mal wieder etwas Dublin – Sightseeing gemacht und waren dann abends in Riverdance. Das war wirklich genial. Irischer Tanz, irische Musik und einfach ne gute Show! Danach haben wir uns mit den anderen (Silke, Nadine und Silkes bester Freundin Nora, die grad gekommen ist und für 1 Jahr bleibt) im Café en Seine getroffen. Sehr lohnenswert! Ist ein riesiger Laden. Und abends natürlich mehr Bar als Café.

Danach sind wir dann noch in ein anderes Pub gegangen, ins Fitzsimons, wo man auch auf einer der 4 Ebenen tanzen konnte. War mal wieder ein sehr netter und gelungener Abend.

Sonntag haben wir uns dann auf nach Kiliney gemacht, das ist ein nettes Küstenörtchen, in dem unter anderem ja auch Nadine wohnt. Dort haben wir dann erst ein kleines Picknick am Strand gemacht und sind dann einen Berg hochgegangen, von dem man eine super Aussicht aufs Meer und auf Dublin hat. Sogar das Wetter hat mitgespielt. Das hat sich wirklich gelohnt. Wir haben ganz schön viele Fotos gemacht und hatten all in all einen sehr spaßigen Tag.

Jetzt werde ich mal schaun, was das irische Fernsehen so zu bieten hat. Bisher hab ich hier noch kaum fern gesehen. Hat mir aber auch noch nicht besonders gefehlt. Mal sehn.

Machts juuuut!

1.9.08 23:25


Hallo ihr Lieben!

Und wieder eine Woche rum.

Freitag war hier quasi Full House… 8 Kinder statt wie sonst „meine“ 3. Melanie hatte ihrer besten Freundin (und Nachbarin) zum Geburtstag geschenkt, dass sie alle ihre 5! Kinder für einen Tag und eine Nacht nimmt, während die Freundin und ihr Mann einen ruhigen, kinderlosen Abend incl. Koch im Haus verbringen können.

Um 5Uhr trudelten die 5 dann ein. Henry (8), Leo (6), Bill (5), Peter (3) und Jody (2) plus die „üblichen 3“. Es gab Dinner für alle in Etappen – Melanie hatte einen riesigen Topf Bolognese gekocht und für die Kleinste gabs Potatoe-Mash. Zum Nachtisch haben alle den Kuchen gegessen, den ich vormittags mit Jessica, Ross und Harry gemacht hatte. Dann haben wir noch allerlei Spiele gespielt und abends bin ich totmüde ins Bett gefallen. Und zwar in Jessicas Bett, denn mein Zimmer wurde gebraucht, da darin ja ein Doppelbett steht. Und es hatten dann tatsächlich alle Platz zum Schlafen. Auch wenn sie diesen nicht wirklich lange genutzt haben. Um 8Uhr war ich wach – auch meine Ohropax haben dem Lärm von 8 tobenden Kindern nicht wirklich minimieren können. Später war ich dann noch in der Stadt und Sonntag gings dann mit den Mädels zum Festival of World Cultures nach Dun Loaghaire. Das hat sich richtig gelohnt muss ich sagen. Vor allem war das Wetter seit langem mal wieder richtig schön. Sonne und kein bisschen Regen. Wir haben das Meer genossen, die Leute und die gute Stimmung.

Gestern war dann wieder ein „normal day of work“… Ich habe mit Jessica diverse Spiele gespielt und gemalt während die Jungs sich mit Videospielen, Fernsehen und Wunschzettel an Santa Claus beschäftigt haben. Ansonsten nichts weiter besonderes.

Heute konnte ich dann ausschlafen und hatte frei. Erst war ich mit Silke in der Stadt, dann haben wir Nadine (eine liebe nette Erzieherin aus der Nähe von Braunschweig, die hier für 1 Jahr oder länger als Nanny arbeitet), ihre Mitbewohnerin und noch Bekannte von ihr wiederum getroffen, mit denen wir dann in einem Pub waren. Ich war aber nur kurz mit, da ich mich für abends mit Denise im Kino verabredet hatte. Wir haben endlich Mamma Mia gesehen. Hat mir echt gut gefallen und ich habe noch immer die Lieder im Ohr *sing*…

Jetzt werd ich gleich mal ins Bett gehen. Morgen muss ich nur morgens für ein paar Stunden hier auf die Kids aufpassen während Melanie zum Sport geht. Ansonsten habe ich wohl frei…

Nighty Night!

Achja: Ich habe ganz viele neue Fotos auf die Foto-Seite gestellt, also schaut doch mal rein, wenn ihr wollt!

Und lasst mal von euch hören

Tschööööö

26.8.08 23:46


Haaallloooo!

Hier wieder mal ein Lebenszeichen von mir.

Die letzten Tage waren hier sehr friedlich und ruhig. Samstag hab ich mich mit Bören und Friedi in der Stadt getroffen und wir sind dem Regenwetter geflüchtet und waren Kaffee trinken, im Wikingermuseum und danach essen. Das war sehr schön. Abends haben wir uns dann wieder getroffen + Denise und sind endlich mal abends zum Weggehen und Feiern gekommen. Nachdem das am WE davor durch das Unwetter ja wortwörtlich ins Wasser fiel, wurde es aber auch wirklich mal Zeit, Dublin „bei Nacht“ zu erkunden. Erst waren wir in 2 Pubs, in denen mal wieder richtig gute Lifemusik und gute Stimmung war. Danach sind dann nur noch Denise und ich in einen Club gegangen. Ähm… ja, total unsere Musik…kann nicht mal genau sagen was für eine Richtung es war. Aber irgendwann wars uns dann auch egal (nein, nicht nach viel Alkohol, denn wenn ein Bier oder ein Shot 6 € kosten tut das ganz schön weh). Jedenfalls haben wir viel getanzt, haben wieder mal ein paar nette Leute kennengelernt und hatten all in all einen sehr schönen Abend.

Sonntag war ich mit Silke, Denise, Nadine und Jean (ein Franzose, der seit 4 Jahren mit seiner Frau in Dublin lebt) in Howth. Das Wetter hat uns unsere Pläne mal wieder mies gemacht. So sind wir nur ein Ministück des Cliffwalks dort gegangen und haben die restliche Zeit eigentlich mit essen verbracht.

Montag und Dienstag war ich dann ja hier allein. War echt komisch, solche Stille in diesem Haus zu haben. Ich hab die Tage kaum was gemacht. Nach draußen konnte man nicht großartig und so hab ich eigentlich die meiste Zeit einfach nur entspannt. Ich habs sehr genossen, auszuschlafen und nicht um halb 8 vom Schreien der Kids geweckt zu werden.

Heute Nachmittag sind sie dann alle wiedergekommen. Morgen und übermorgen bin ich dann wieder „in charge“.

Achja, ich habe jetzt übrigens Halbzeit

Be blessed,

Karo

20.8.08 23:37


Hi everybody!


Hier ist z.Zt. etwas Chaos angesagt, meine Arbeitszeiten ändern sich ganz schön oft und vor allem spontan. Montag um 22h kam John in mein Zimmer und meinte plötzlich, dass ich den nächsten Tag frei hab. Nagut, frei ist immer gut. Aber großartig etwas planen konnte ich dann ja auch nicht mehr. Naja, hätte im Endeffekt sowieso niemand anderes frei gehabt

Tjaja, so sind die Iren halt. Wenn jemand sagt, er kommt um 10h, sollte man sich mindestens auf 11h einstellen. Noch besser ists, wenn man immer mindestens 1,5 Stunden mehr einplant, dann ist man auf der sicheren Seite. Das nervt schon etwas, denn ich bin von meiner Seite aus immer zuverlässig.

Jedenfalls hatte ich dann nun Dienstag frei und wusste gar nicht so recht was mit der ganzen Zeit anzufangen. Die Kids waren bei ihren Großeltern, von daher war´s hier ungewohnt aber sehr schön ruhig und friedlich. Eigentlich dachte ich, ich könnte mal ein bisschen raus, in den Botanischen Garten oder an den Strand, aber das Wetter hat nicht wirklich mitgespielt. Es hat den ganzen Tag in Strömen gegossen. Hatte dann einen Extrem-Gammel-Tag mit Fernsehen, lesen und den ganzen Tag im Bett rumliegen.

Gestern hab ich dann am Vormittag die Kids gehabt und hatte ab Mittag frei. Nachmittags habe ich mich mit Denise auf nen Kaffee in der Stadt getroffen. Da das Wetter mal richtig schön war, wollten wir uns irgendwo draußen hinsetzen. Aber mit Draußen-Cafés ist hier nicht so viel. Also haben wir uns doch reingesetzt und siehe da, als wir wieder rauskamen, hats natürlich geregnet. Das Wetter ist hier so was von unberechenbar. Den Wetterbericht braucht man sich auch eigentlich nicht anschaun. Bisher hat der kaum gestimmt. Weder im TV noch im Internet.

Abends bin ich dann mit Harry, seinem besten Freund Cohel und Ross ins Kino gegangen. Melanie hatte mir den Weg, den Film usw. aufgeschrieben. Der Film hieß „The Mummy“ und ich habe mir nicht viel dabei gedacht. Bis ich dann wusste, dass das „Die Mumie“ ist, der 3. Teil. Nicht gerade ein Film für einen gerade 7-jährigen und zwei 8-jährige. Der war auch eigentlich ab 12 und diese Altersbeschränkungen gibt’s ja nicht ohne Grund. Aber anscheinend fand Melanie das ok und im Kino ist das auch kein Problem solange ein Erwachsener dabei ist…. Najaaa, hätte meiner Meinung nach nicht sein müssen…

Gestern ist mir etwas ziemlich blödes passiert. Ich habe eines der Meerschweinchen aus dem Käfig genommen und hab mich mit ihm in den Garten gesetzt. Soweit ja nicht weiter schlimm. Da an seinem Hinterteil ein ganz langes Haar rausguckte und auf meinem Pulli war – wobei ich eben dachte, es sei ausgefallen – wollte ich es „entfernen“. Also zog ich dran und…. Naja den Rest kann man sich vielleicht fast schon denken. Es war natürlich nicht ausgefallen sondern gehörte wie alle anderen Haare noch zum Fell. Es gab ein lautes Quieken (ironischerweise heißt das Meerschwein auch noch Squeak) und weg wars. Nach einer riesen Suchaktion über eine halbe Stunde haben wir es zum Glück wiedergefunden… noch mal Glück gehabt. Das wär ein Drama gewesen. Die Kids lieben ihre Meerschweinchen.

Gestern und heute waren nicht gerade die besten Tage. Melanie, Ross und mich hat eine Magen-Darm- Erkältungs-Grippe erwischt. Als Melanie gestern nach Hause kam haben sie und ich uns direkt ins Bett gelegt und haben fast durchgängig bis heute morgen geschlafen. Heute Abend hat Melanie mir dann glücklicherweise ein Wundermedikament gegeben. Hab vergessen wie es heißt. Jedenfalls besteht das aus Paracetamol, Codein und Koffein. Sowas würde man in Deutschland nicht rezeptfrei bekommen (wegen des Codeins)…. Hat gewirkt. Ich werd heut trotzdem früh schlafen gehen und mich auf 4 freie Tage freuen. Erst Wochenende und am Montag Morgen fährt die ganze Familie für 2 Tage in den Kurzurlaub im Süden Irlands.Ja mal sehen was ich so machen werde in meiner freien Zeit.

So far so good.

Byebye!

15.8.08 22:08


Helloooo everybody!

Die letzte Woche war noch ganz schön anstrengend, chaotisch aber auch schön.

Habe viel mehr gearbeitet als ich normalerweise muss. Melanie hat einen neuen Job angefangen und John ist derzeit jeden Tag von 10h bis 23h in einer 60km entfernten Stadt, wo er und sein Team eine Reality-Show drehen. Heute war er sogar für irgendwas den ganzen Tag in London und ist grad erst wiedergekommen.

Jedenfalls hatte ich fast die ganze Woche die Kids den ganzen Tag. Da das Wetter nicht gerade berauchend war (was hier keine Seltenheit ist, ich geb´s ja zu), konnten wir nicht wirklich viel machen und so waren alle überhaupt nicht ausgelastet und in der dementsprechenden Stimmung.

Mittwoch bin ich hier das erste Mal Fahrrad gefahren – ich wollte abends mal Denise besuchen, die so ungefähr 6km von mir entfernt wohnt. Sehr abenteuerlich. Eigentlich dachte ich, ich könnte ja auf dem Gehweg fahren. Aber das kann man hier vergessen, denn sobald eine Straße abgeht, muss man irgendwie über die riesig hohen Bordsteine kommen, die nirgendwo so schön abgesenkt sind wie in Deutschland. Naja, dann bin ich eben auf der Straße gefahren – links… Immerhin hab ich den Weg gefunden. Zurück war´s dann etwas schwieriger. Habe mich total verfahren und meine Karte hat mir nicht so sehr geholfen, da hier einfach viel zu wenig Straßenschilder stehen. Irgendwann habe ich dann jemanden gefragt (war gar nicht so leicht, um 23:30h jemanden auf der Straße zu finden), der mir dann sagte, dass ich in die völlig verkehrte Richtung gefahren bin. Nunja, nach 50min nächtlicher Fahrradtour (ohne Licht, denn so was besitzt John an seinem Fahrrad nicht), bin ich dann doch noch angekommen.

Freitag hatten Melanie und John Hochzeitstag, daher sind sie von Fr auf Sa weggefahren. Sturmfrei hat mir ganz gut gepasst, denn abends kamen dann endlich Jenna, ihr Dad und Klju. Ich habe eine tolle „Nachträglich-Geburstags-Überraschung“ bekommen (danke noch mal!) und wir haben uns einen gemütlichen Abend bei mir gemacht. Denise war auch dabei, die hat dann hier geschlafen und die anderen sind zurück ins Hostel gefahren. Am nächsten Tag haben wir dann eine „Hop on–Hop off-Bus-Sightseeing–Tour“ gemacht. Leider haben wir nicht ganz soviel geschafft wie gedacht, da wir das Guiness Store House mitgenommen haben und dort ziemlich viel Zeit verbracht haben. Aber es war en sehr schöner Tag und sogar mit dem Wetter hatten wir Glück….. – so bis 17h. Denn dann hat´s angefangen wie aus Gießkannen zu schütten und ich musste leider feststellen, dass meine Jacke nicht wasserdicht ist. Erst hat´s und nicht so sehr gestört, da wie sowieso noch zurück wollten um uns etwas auszuruhen und umzuziehen für den Abend. Denise und ich sind mit dem Bus zu mir gefahren. Dort stand ihr Auto, mit dem wir dann zu ihr gefahren sind, da ich von Sa auf So bei ihr übernachten wollte. Leider haben wir dann mal eben 45min. statt normalerweise 10min gebraucht, da durch den Regen schon mehrere überflutete Straßen gesperrt waren. Endlich angekommen haben wir uns dann fertig gemacht, sind zur Bushaltestelle gegangen und haben dann noch mal über ne halbe Stunde auf den Bus gewartet. Da der dann immer noch nicht kam, wollten wir ein Taxi anhalten, doch uns wollte wohl keiner mitnehmen. Als wir dann bei einer Taxizentrale angerufen haben, meinten die nur, dass die keine Taxen mehr rausschicken und auch keine Busse mehr fahren. (mittlerweile war es fast 22h und wir wollten uns eigentlich 20:30h mit Jenna & Co in der Stadt treffen). Irgendwann ist dann doch noch zufällig ein Taxi angehalten und hat uns mitgenommen. Als wir dann aber auf eine größere Straße kamen, auf der sich kaum ein Auto bewegte und uns der nette Taxifahrer aufklärte, dass eine Fahrt in die Stadt unter diesen Umständen 1-2 Stunden dauern kann (und über 50€ kosten würde – was er vergessen hatte zu erwähnen), haben wir beschlossen, ganz schnell wieder auszusteigen. 13€ Taxigeld dafür, dass wir dann zurück latschen konnten. Selbst das war nicht so ganz einfach, denn die Straßen waren so überflutet, dass man nicht überall hintreten konnte. (Bilder folgen!)

Also sind wir zurück gegangen, haben uns im 24-Std-Tesco noch Sonnenbrillen und was zu essen(Frustkauf??) gekauft und sind schlafen gegangen. War schon echt ziemlich enttäuscht von dem Abend. Schließlich kommen mich nicht jeden Tag Freunde besuchen. Tja, war dann nichts mit durch die Dubliner Pubs ziehen und tanzen gehen. Naja, ich kann nicht sagen, dass ich nichts erlebt hätte.

Sonntag sind wir dann noch ins Trinity College zum Book of Kells und in die bekannte Old Library gegangen. Besonders 2. war seeehr beeindruckend. Leider durfte man dort keine Fotos machen. Nachmittags mussten sich die anderen leider schon wieder auf ihren Weg zurück machen. Ich bin dann nur noch nach Haus und ab ins Bett… habe glaub ich immer noch nicht allen nötigen Schlaf nachgeholt.

Das muss geändert werden….

Gute Nacht! Nighty Night!

11.8.08 23:28


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung